Rossipotti Literaturlexikon | Lexikonartikel Neue Artikel im Rossipotti Literaturlexikon https://www.rossipotti.de/inhalt de-de Annette Kautt Literaturlexikon Sachbegriffe Kinder- und Jugendliteratur Sun, 06 May 2012 17:10:20 +0200 http://www.rossipotti.de/inhalt/literaturlexikon/sachbegriffe/kinder_und_jugendliteratur.html <img src="http://www.rossipotti.de/inhalt/dateien/bilder/kjl_heidelbach.thumb.jpg" alt="Kinder- und Jugendliteratur" align="left" hspace="10" />Kinder- und Jugendliteratur ist Literatur, die von Kindern und Jugendlichen gelesen wird. Dazu geh&ouml;rt sowohl Literatur, die Kinder und Jugendliche von sich aus gerne lesen, als auch Literatur, die als geeigneter Lesestoff f&uuml;r Kinder und Jugendliche gilt und ihnen angeboten wird. Zur Kinder- und Jugendliteratur werden neben fiktiven und nichtfiktiven B&uuml;chern auch die Medien Zeitschriften, H&ouml;rgeschichten und Theaterst&uuml;cke gez&auml;hlt. Theoretisch <a href="http://www.rossipotti.de/inhalt/literaturlexikon/sachbegriffe/kinder_und_jugendliteratur.html" title="weiterlesen">...</a> (13) Kirsti Kriegel Autoren Literaturlexikon Erich Kästner Thu, 26 Mar 2009 10:25:04 +0100 http://www.rossipotti.de/inhalt/literaturlexikon/autoren/kaestner_erich.html <img src="http://www.rossipotti.de/inhalt/dateien/bilder/Kaestner.thumb.jpg" alt="Erich Kästner" align="left" hspace="10" />Erich K&auml;stner verbrachte seine Kindheit in Dresden. Dort ging er auch in die Volksschule und besuchte danach das Lehrerseminar des Freiherrn von Fletcher. Er brach die Ausbildung zum Volksschullehrer aber kurz vor der Beendigung seiner Ausbildung ab. K&auml;stners Vater war Sattlermeister. Seine Mutter war Dienstm&auml;dchen und Heimarbeiterin, sp&auml;ter dann Friseurin. Die Eltern waren nicht sehr gl&uuml;cklich miteinander. Zu seiner Mutter hatte K&auml;stner <a href="http://www.rossipotti.de/inhalt/literaturlexikon/autoren/kaestner_erich.html" title="weiterlesen">...</a> (10) Katharina Hahn Epochen Literaturlexikon Sturm und Drang Fri, 09 Dec 2011 18:40:20 +0100 http://www.rossipotti.de/inhalt/literaturlexikon/epochen/sturm_und_drang.html <img src="http://www.rossipotti.de/inhalt/dateien/bilder/sturm_drang3.thumb.jpg" alt="Sturm und Drang" align="left" hspace="10" />Als Sturm und Drang wird eine literarische Protestbewegung b&uuml;rgerlicher Schriftsteller etwa zwischen 1765 und 1785 bezeichnet. Der Protest der Sturm und Drang Dichter richtete sich haupts&auml;chlich gegen die Einengung des Individuums oder des Einzelnen durch gesellschaftliche Vorgaben und Traditionen, gegen die moralische Verkommenheit des Adels und dessen Vorherrschaft gegen&uuml;ber dem B&uuml;rgertum und drittens gegen die Vorherrschaft der Vernunft, die in der davor <a href="http://www.rossipotti.de/inhalt/literaturlexikon/epochen/sturm_und_drang.html" title="weiterlesen">...</a> (8) Kirsti Kriegel Genres Literaturlexikon Märchen Wed, 25 Mar 2009 10:35:51 +0100 http://www.rossipotti.de/inhalt/literaturlexikon/genres/maerchen.html <img src="http://www.rossipotti.de/inhalt/dateien/bilder/maerchen-halina.thumb.jpg" alt="Märchen" align="left" hspace="10" />Das Wort M&auml;rchen stammt von dem alten Wort M&auml;re (m&aelig;re) ab. Das ist mittelhochdeutsch und bedeutet Nachricht, Kunde, Erz&auml;hlung oder Ger&uuml;cht. Weil das M&auml;rchen ein &bdquo;M&auml;rlein&ldquo; ist, also eine kleine M&auml;re, ist es auch eine kleine Erz&auml;hlung. Im Unterschied zu den kleinen Erz&auml;hlungen Legende und Sage, die vorgeben, dass das Erz&auml;hlte wirklich geschehen ist, versetzt das <a href="http://www.rossipotti.de/inhalt/literaturlexikon/genres/maerchen.html" title="weiterlesen">...</a> (7) Annette Kautt Literaturlexikon Sachbegriffe Zeitschrift Thu, 26 Jan 2012 21:37:42 +0100 http://www.rossipotti.de/inhalt/literaturlexikon/sachbegriffe/zeitschrift.html <img src="http://www.rossipotti.de/inhalt/dateien/bilder/zeitschrift1_tine.thumb.jpg" alt="Zeitschrift" align="left" hspace="10" />Eine Zeitschrift ist ein in meist regelm&auml;&szlig;igen Abst&auml;nden erscheinendes Druckwerk. Im Unterschied zur Zeitung erscheint sie nicht t&auml;glich und ist dadurch weniger aktuell. Zeitschriften mit speziellem Themenschwerpunkt nennt man Fachzeitschriften. Zeitschriften mit allgemeineren, unterschiedlichen Themen nennt man Publikumszeitschriften. <a href="http://www.rossipotti.de/inhalt/literaturlexikon/sachbegriffe/zeitschrift.html" title="weiterlesen">...</a> (6) Miriam Smidt Autoren Literaturlexikon J.R.R. Tolkien Thu, 06 Jan 2011 22:01:14 +0100 http://www.rossipotti.de/inhalt/literaturlexikon/autoren/tolkien_jrr.html <img src="http://www.rossipotti.de/inhalt/dateien/bilder/Tolkien.thumb.jpg" alt="J.R.R. Tolkien" align="left" hspace="10" />John Ronald Reuel Tolkien wurde im Jahre 1892 als Sohn englischer Eltern in Bloemfontain in S&uuml;dafrika geboren, einer damals noch englischen Kolonie. Sein Vater Arthur Reuel Tolkien war leitender Bankangestellter. Er war 1889 nach S&uuml;dafrika ausgewandert, weil Gold- und Diamantenfunde die Banken dort reich machten. Da Ronald das afrikanische Klima nicht vertrug und krank wurde, ging die Mutter Mabel Tolkien 1894 mit Ronald und seinem j&uuml;ngeren Bruder Hilary Arthur Reuel <a href="http://www.rossipotti.de/inhalt/literaturlexikon/autoren/tolkien_jrr.html" title="weiterlesen">...</a> (6) Helma Hörath Literaturlexikon Sachbegriffe Lautmalerei Wed, 13 Jan 2010 22:14:16 +0100 http://www.rossipotti.de/inhalt/literaturlexikon/sachbegriffe/lautmalerei.html <img src="http://www.rossipotti.de/inhalt/dateien/bilder/dummy.thumb.gif" alt="Lautmalerei" align="left" hspace="10" />Lautmalerei ist die Wiedergabe sinnlicher, meist akustischer oder h&ouml;rbarer Eindr&uuml;cke durch W&ouml;rter oder S&auml;tze. Die Lautmalerei hei&szlig;t deshalb auch Verse ohne Worte, Gedicht ohne Inhalt, Klanggedicht, Klangmalerei oder akustische Poesie. Die gebr&auml;uchlichsten Bezeichnungen sind aber Lautmalerei, Lautdichtung und Lautpoesie. &nbsp; <a href="http://www.rossipotti.de/inhalt/literaturlexikon/sachbegriffe/lautmalerei.html" title="weiterlesen">...</a> (6) Kirsti Kriegel Autoren Literaturlexikon Christine Nöstlinger Wed, 25 Mar 2009 14:41:36 +0100 http://www.rossipotti.de/inhalt/literaturlexikon/autoren/noestlinger_christine.html <img src="http://www.rossipotti.de/inhalt/dateien/bilder/Noestlinger.thumb.jpg" alt="Christine Nöstlinger" align="left" hspace="10" />Christine N&ouml;stlinger wuchs in der Wiener Vorstadt auf. Ihr Vater war Uhrmacher, ihre Mutter Kinderg&auml;rtnerin. Nach dem Abitur studierte sie Gebrauchsgrafik an der Wiener Akademie f&uuml;r Angewandte Kunst. Sie arbeitete ein paar Jahre als Grafikerin, dann begann sie kurze Beitr&auml;ge f&uuml;r Tageszeitungen, Magazine und den &ouml;sterreichischen Rundfunk zu schreiben. 1970 wurde ihr erstes Kinderbuch Die feuerrote Friederike ver&ouml;ffentlicht, das sie <a href="http://www.rossipotti.de/inhalt/literaturlexikon/autoren/noestlinger_christine.html" title="weiterlesen">...</a> (6) Annette Kautt Literaturlexikon Sachbegriffe Motiv Sat, 26 May 2012 18:37:24 +0200 http://www.rossipotti.de/inhalt/literaturlexikon/sachbegriffe/motiv.html <img src="http://www.rossipotti.de/inhalt/dateien/bilder/motiv1_halina.thumb.gif" alt="Motiv" align="left" hspace="10" />Allgemein meint man mit Motiv den Beweggrund, Anlass oder Hintergrund einer menschlichen Handlung oder Haltung. In Kunst und Fotografie bezeichnet das Motiv sowohl den Hauptgegenstand als auch einzelne, gestaltbildende Nebengegenst&auml;nde oder Elemente eines Werkes. In der Literatur bezeichnet das Motiv ein kleines thematisches oder stoffliches Element, das &uuml;ber sich selbst hinaus Bedeutung f&uuml;r den Textzusammenhang schafft. <a href="http://www.rossipotti.de/inhalt/literaturlexikon/sachbegriffe/motiv.html" title="weiterlesen">...</a> (5) Annette Kautt Literaturlexikon Sachbegriffe Symbol Thu, 19 Apr 2012 17:45:59 +0200 http://www.rossipotti.de/inhalt/literaturlexikon/sachbegriffe/symbol.html <img src="http://www.rossipotti.de/inhalt/dateien/bilder/symbol1.thumb.jpg" alt="Symbol" align="left" hspace="10" />Ein Symbol ist ein konkretes, wahrnehmbares Sinnbild oder Zeichen, das stellvertretend f&uuml;r einen abstrakten, nicht sichtbaren Sachverhalt steht. <a href="http://www.rossipotti.de/inhalt/literaturlexikon/sachbegriffe/symbol.html" title="weiterlesen">...</a> (5) Katharina Hahn Epochen Literaturlexikon Aufklärung Sun, 15 Jan 2012 22:19:02 +0100 http://www.rossipotti.de/inhalt/literaturlexikon/epochen/aufklaerung.html <img src="http://www.rossipotti.de/inhalt/dateien/bilder/Aufklaerung01-Flammarion.thumb.jpg" alt="Aufklärung" align="left" hspace="10" />Die Aufkl&auml;rung ist eine gesamteurop&auml;ische, alle Lebensbereiche beeinflussende Epoche des 18. Jahrhunderts (ca. 1710-1785). Durch den technischen und wissenschaftlichen Fortschritt befl&uuml;gelt, der seit dem Ende des Mittelalters immer schneller voranschritt, wurde von Philosophen und Dichtern die F&auml;higkeit der Vernunft f&uuml;r den Menschen in den Mittelpunkt gestellt. Die Vernunft sollte die Menschen aus ihrer Unm&uuml;ndigkeit, vom Aberglauben und dem <a href="http://www.rossipotti.de/inhalt/literaturlexikon/epochen/aufklaerung.html" title="weiterlesen">...</a> (5) Annette Kautt Autoren Literaturlexikon Michael Ende Thu, 11 Feb 2010 21:52:30 +0100 http://www.rossipotti.de/inhalt/literaturlexikon/autoren/ende_michael.html <img src="http://www.rossipotti.de/inhalt/dateien/bilder/Ende.thumb.jpg" alt="Michael Ende" align="left" hspace="10" />Michael Ende wurde als Sohn von Luise und Edgar Ende geboren. Edgar Ende war K&uuml;nstler und malte surrealistische, also &uuml;ber der Wirklichkeit stehende, traumhafte und magische Bilder. Michael schaute dem Vater oft beim Malen zu. Die surrealistische Bilderwelt pr&auml;gte ihn sehr. Als Hitler 1933 an die Macht kam, wurden Edgar Endes Bilder als &bdquo;entartete Kunst&ldquo; angesehen. Er erhielt Berufsverbot und konnte die Familie nicht mehr ern&auml;hren. <a href="http://www.rossipotti.de/inhalt/literaturlexikon/autoren/ende_michael.html" title="weiterlesen">...</a> (5) Kirsti Kriegel Epochen Literaturlexikon Impressionismus Mon, 08 Feb 2010 21:46:21 +0100 http://www.rossipotti.de/inhalt/literaturlexikon/epochen/impressionismus.html <img src="http://www.rossipotti.de/inhalt/dateien/bilder/impressionismus-monet.thumb.jpg" alt="Impressionismus" align="left" hspace="10" />Als Impressionismus wird eine Epoche der Kunst des sp&auml;ten 19. Jahrhunderts bis Anfang des 20. Jahrhunderts bezeichnet. Sie entwickelte sich erst in der bildenden Kunst und breitete sich sp&auml;ter als eigene Stilrichtung auch auf Musik und Literatur aus. In dem Begriff Impressionismus ist das lateinische Wort impressio versteckt und bedeutet Eindruck. Impressionismus hei&szlig;t w&ouml;rtlich &uuml;bersetzt also Eindruckskunst. Sinngem&auml;&szlig; bedeutet <a href="http://www.rossipotti.de/inhalt/literaturlexikon/epochen/impressionismus.html" title="weiterlesen">...</a> (5) Kirsti Kriegel Autoren Literaturlexikon Cornelia Funke Sat, 06 Jun 2009 21:11:17 +0200 http://www.rossipotti.de/inhalt/literaturlexikon/autoren/funke_cornelia.html <img src="http://www.rossipotti.de/inhalt/dateien/bilder/Funke.thumb.jpg" alt="Cornelia Funke" align="left" hspace="10" />Cornelia Funke wuchs in Dorsten in Westfalen auf. Nach dem Abitur machte sie eine Ausbildung als Erzieherin in Hamburg und arbeitete anschlie&szlig;end unter anderem mit sozial benachteiligten Kindern. Gleichzeitig begann sie, Buchillustration an der Fachhochschule f&uuml;r Gestaltung in Hamburg zu studieren. Als sie im Anschluss ihre ersten Kinderb&uuml;cher illustrierte, stellte sie fest, dass sie diese Geschichten als Kind nicht gern gelesen h&auml;tte. Daraufhin kam sie auf <a href="http://www.rossipotti.de/inhalt/literaturlexikon/autoren/funke_cornelia.html" title="weiterlesen">...</a> (5) Annette Kautt Autoren Literaturlexikon Astrid Lindgren Thu, 26 Mar 2009 10:30:14 +0100 http://www.rossipotti.de/inhalt/literaturlexikon/autoren/lindgren_astrid.html <img src="http://www.rossipotti.de/inhalt/dateien/bilder/Lindgren_Astrid_Foto_Roine_Karlsson.thumb.jpg" alt="Astrid Lindgren" align="left" hspace="10" />Astrid Lindgren wurde als Astrid Anna Emilia Ericsson als zweites von vier Kindern von Samuel August und Hanna Ericsson geboren. Astrids Eltern waren Bauern und sie wuchs in dem Dorf N&auml;s bei Vimmerby in Sm&aring;land auf. Dort lebte sie in einem rot angemalten, alten Haus, das von Apfelb&auml;umen umgeben war und das sp&auml;ter die Vorlage f&uuml;r das Buch Wir Kinder aus Bullerb&uuml; wurde. Wie die Kinder aus Bullerb&uuml; spielte Astrid Lindgren den ganzen <a href="http://www.rossipotti.de/inhalt/literaturlexikon/autoren/lindgren_astrid.html" title="weiterlesen">...</a> (5)