Wolf Erlbruch

* 1948 in Wuppertal


Leben


Wolf Erlbruch
© Peter Hammer Verlag

Wolf Erlbruch wuchs in Wuppertal auf. Nach der Schule studierte er Grafik-Design an der Folkwang Hochschule für Gestaltung in Essen. Nachdem er 1974 sein Studium beendet hatte, arbeitete er bis 1990 als freischaffender Illustrator in der Werbebranche. Mitte der 1980er Jahre begann Erlbruch Kinderbücher zu illustrieren und später auch zu schreiben. Sein erstes illustriertes Buch Der Adler, der nicht fliegen wollte erschien 1985.
Fünf Jahre später wurde das Bilderbuch Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat veröffentlicht. Damit wurde er als Kinderbuchillustrator bekannt. Mittlerweile ist das Buch zu einem Bilderbuchklassiker geworden. Es wurde bisher in 21 Sprachen übersetzt und hat unzählige Preise erhalten.
Was Wolf Erlbruch an seiner Arbeit zufrieden macht, erklärt er so: „Wenn ich mich in eine Arbeit begeben kann und wochenlang nicht mehr herauskomme. Wenn ich mit mir bin. Das ist seit meiner Kindheit so.“
Ab 1990 war Wolf Erlbruch sieben Jahre lang Professor für Illustration an der Fachhochschule Düsseldorf. Seit 1997 ist er Professor im Fachbereich Architektur-Design-Kunst an der Bergischen Universität Wuppertal. 2007 gestaltete er für die Wuppertaler Bühnen das Bühnenbild und die Kostüme für ein Theaterstück nach Max Kruses Urmel aus dem Eis.
Wolf Erlbruch lebt heute mit seiner Familie in Wuppertal.

Werk und Stil

Wolf Erlbruch ist einer der bekanntesten und anerkanntesten deutschen Bilderbuchkünstler. Er ist Illustrator und oft auch Autor der Bilderbücher. Die Themenvielfalt seiner Bücher reicht von großen Gedanken wie denen zur Schöpfungsgeschichte in Am Anfang oder über den Sinn des Lebens in Die große Frage bis hin zu einfachen und lustigen Geschichten wie die Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat.
Wolf Erlbruch ist der Meinung, dass es nicht viele gute Bücher für Kinder gibt. In einem Interview sagte er einmal: „Die meisten Kinderbücher sind misslungene Verklärungen der eigenen Kindheit. Ich glaube nicht, dass es unbedingt Bücher geben muss, die Kindern vorgaukeln, dass es ein paar todsichere Tricks für eine schöne Kindheit gibt.“
Diesen verklärenden Büchern setzt er Bücher entgegen, in denen ein Junge in eine Hundehütte zieht (Leonard), ein Maulwurf aus Rache einem Hund auf den Kopf macht oder eine Mutter aus Versehen ihr eigenes Kind isst (Die Menschenfresserin). Erlbruchs Figuren sind einprägsame, eigenwillige, manchmal auch überdimensionierte Persönlichkeiten, die ihren eigenen Weg gehen und damit oft auch glücklich werden.
In Erlbruchs Büchern tummeln sich neben menschlichen Figuren auch allerlei Tiere: Mäuse, Affen, Hasen, Hunde, Bären, Schildkröten oder Fische. Sie sehen aber nicht niedlich aus, so wie man es aus Bilderbüchern oft kennt. Seine Tiere sind eigenartig und zugleich lustig gezeichnet wie in Nachts. Mit übergroßen Nasen und Augen fliegen sie durch die Luft oder stecken in Blumenvasen. Aber auch die Menschen wirken komisch anders. Frau und Herr Meier in Frau Meier, die Amsel sind amüsante Figuren mit überzeichneten Körperproportionen – zu lange Arme, ein zu kleiner Kopf oder eine große Nase und winzige Augen. Ihre Gesichter bestehen nur aus ein paar Strichen.
Weil in Wolf Erlbruchs Illustrationen vieles möglich zu sein scheint, geben sie der Phantasie viel Raum zum Entfalten.

Wolf Erlbruch verwendet für seine Illustrationen die unterschiedlichsten Techniken, Materialien und Hilfsmittel. Das Charakteristische an jeder von ihnen ist aber seine Collagetechnik. In Das Hexen-Einmal-Eins kommen zum Beispiel Zeitungspapier, kariertes Schreibpapier, Landkarten, farbiger Karton oder Packpapier zum Einsatz. Die verschiedenen Formen sind grob ausgeschnitten und teilweise mit Bunt- oder Pastellstift und mit Tinte beschrieben oder bemalt und sparsam auf dem Papier positioniert. Seine Farbpalette reicht von kräftigen Farben bis zu Pastelltönen. Bei seinen Hintergründen lässt er sich gerne von japanischen Holzschnitten leiten.
Seine Collagetechnik erneuerte den deutschen Bilderbuchmarkt und wird heute von einigen jüngeren Illustratoren nachgeahmt.

Auszeichnungen (Auswahl)

1993 Deutscher Jugendliteraturpreis für Das Bärenwunder
1996 Schnabelsteherpreis für Frau Meier, die Amsel
1998 Silberner Griffel und Silberner Pinsel für Frau Meier, die Amsel
1999 LUCHS des Jahres für Nachts
1999 Silberner Griffel für Leonard
1999 Bologna Ragazzi Award
2000 Troisdorfer Bilderbuchpreis für Neues ABC Buch für Kinder
2003 Von der Heydt-Kulturpreis der Stadt Wuppertal
2003 Gutenberg-Preis der Stadt Leipzig
2003 Deutscher Jugendliteraturpreis, Sonderpreis für Illustration
2004 Silberner Pinsel für Am Anfang
2006 Hans Christian Andersen Award
2008 Silberner Griffel für Ente, Tod und Tulpe


Titelauswahl

Der Adler, der nicht fliegen wollte / Aggrey, James (Text); Erlbruch, Wolf (Illu.) - Peter Hammer Verlag 1985. Buchvorstellungen: ()
Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat / Holzwarth, Werner (Text); Erlbruch, Wolf (Illu.) - Peter Hammer Verlag 1990. Buchvorstellungen: ()
Leonard / Erlbruch, Wolf (Text); Erlbruch, Wolf (Illu.) - Peter Hammer Verlag 1991. Buchvorstellungen: ()
Das Bärenwunder / Erlbruch, Wolf (Text); Erlbruch, Wolf (Illu.) - Peter Hammer Verlag 1992. Buchvorstellungen: ()
Die Abenteuer von Eduard Speck / Saxby, John (Text); Erlbruch, Wolf (Illu.) - Carl Hanser Verlag 1993. Buchvorstellungen: ()
Frau Meier, die Amsel / Erlbruch, Wolf (Text); Erlbruch, Wolf (Illu.) - Peter Hammer Verlag 1995. Buchvorstellungen: ()
Zehn grüne Heringe / Erlbruch, Wolf (Text); Erlbruch, Wolf (Illu.) - Carl Hanser Verlag 1995. Buchvorstellungen: ()
Mein kleiner Hund Mister / Winding, Thomas (Text); Erlbruch, Wolf (Illu.) - Carl Hanser Verlag 1996. Buchvorstellungen: ()
Das Hexeneinmaleins / Goethe, Johann Wolfgang von (Text); Erlbruch, Wolf (Illu.) - Carl Hanser Verlag 1998. Buchvorstellungen: ()
Die wundersame Reise des kleinen Kröterichs / Pressler, Mirjam nach Shabtai, Yaakov (Text); Erlbruch, Wolf (Illu.) - Carl Hanser Verlag 1998. Buchvorstellungen: ()
Nachts / Erlbruch, Wolf (Text); Erlbruch, Wolf (Illu.) - Peter Hammer Verlag 1999. Buchvorstellungen: ()
Neues ABC-Buch / Moritz, Karl Philipp (Text); Erlbruch, Wolf (Illu.) - Kunstmann 2000. Buchvorstellungen: ()
Am Anfang / Moeyaert, Bart (Text); Erlbruch, Wolf (Illu.) - Peter Hammer Verlag 2003. Buchvorstellungen: ()
Ein Himmel für den kleinen Bären / Verroen, Dolf (Text); Erlbruch, Wolf (Illu.) - Carl Hanser Verlag 2003. Buchvorstellungen: ()
Die große Frage / Erlbruch, Wolf (Text); Erlbruch, Wolf (Illu.) - Peter Hammer Verlag 2004. Buchvorstellungen: ()
Ente, Tod und Tulpe / Erlbruch, Wolf (Text); Erlbruch, Wolf (Illu.) - Kunstmann 2007. Buchvorstellungen: ()
Der König und das Meer / Janisch, Heinz (Text); Erlbruch, Wolf (Illu.) - Sanssouci 2008. Buchvorstellungen: ()

http://www.arte.tv/de/Die-Lektionen/2267466.html
http://www.goethe.de/Ins/fr/nan/prj/kjl/aut/we/deindex.htm
http://www.welt.de/print-welt/article153954/Die_meisten_Kinderbuecher_si...