Textkrake: Kapitelübersicht

Kapitel 1
von Pudding Wackel: Finn Quark und das echte Leben
Kapitel 2
von Elina: Finn rüstet sich für den Kampf
Kapitel 3
von Jon: Hallo, hier spricht Pille
Kapitel 2
von Jana: Suchen, ohne es zu wollen-und finden, ohne es zu ahnen
Kapitel 3
von lara struwe: pille bekommt angst
Kapitel 3
von Mila: der Skimaskenfreak
Kapitel 4
von Mila: Pech
Kapitel 5
von Mila: Hilfe!!
Kapitel 6
von Lia: Entdeckt !
Kapitel 7
von Miss Butterfly: Was nun?
Kapitel 8
von Lolurferlp: WTF??!!
Kapitel 9
von ALEX:
Kapitel 10
von 1213dfaasc: 13412
Kapitel 11
von Joe Biden: mein weißer Van mein weißer Van mein weißer Van
Kapitel 8
von E.: Warten
Kapitel 3
von Ema (13 Jahre alt):
Kapitel 4
von kaisher: agu
Kapitel 5
von 111: Kapitel 5
Kapitel 4
von E.: Das kann doch nicht sein!
Kapitel 5
von 187: Rossipotti macht Kinder süchtig nach Glückspiel!!!
Kapitel 2
von Mia: Finn sucht
Kapitel 2
von Hannah: Rettung
Kapitel 3
von Hanni: Chatten ?
Kapitel 4
von Nanni: AW: Chatten ?
Kapitel 5
von love:
Kapitel 6
von Sophie: Aua
Dein aktueller Standort ist in der Kapitelübersicht blau markiert

Hinweis für unten: Das () Zeichen gibt an, wieviele Kapitel in diesem Ast noch folgen.



Kapitel 1 von Pudding Wackel

Finn Quark und das echte Leben

Niemand konnte länger zocken als Finn Quark. Nicht sein älterer Bruder Matsch, noch seine Zwillingsschwester Nudel und schon gar nicht sein nerviger jüngerer Bruder Pille.
Matsch hatte zwar einmal den Rekord gebrochen, als er zwanzig Stunden ununterbrochen "Time fighter" gespielt hatte, aber das auch nur, weil Finn Quark damals einen Magen-Darm-Infekt gehabt hatte und ständig aufs Klo gerannt war. Nudel war viel zu verfressen, um eine echte Gegnerin zu sein. Und über Pille brauchte man sowieso kein Wort zu verlieren. Er war gerade mal fünf Jahre alt, nuckelte ständig am Daumen und war einfach nicht ernst zu nehmen.
Es war also bereits abgemacht, dass Finn Quark die Game-Session in seiner Kleinstadt gewinnen und den sagenhaften Gewinn des Spiele-Shops, das neueste Gaming-Notebook mit brillenlosem 3D-Bildschirm, abkassieren würde. Denn ausdauerndere Spieler als die Quark-Geschwister hatte man hier noch nicht gesehen.
Mit einem wohligen Seufzer drehte sich Finn Quark in seinem Bett um und dachte an den morgigen Tag, an dem er endlich allen würde beweisen können, dass seine außergewöhnliche Fähigkeit, stundenlang vor dem Computer sitzen zu können, ohne dazwischen aufs Klo gehen, essen oder schlafen zu müssen, durchaus sinnvoll und lohnenswert war. Dann sollte Lehrer Knupke noch einmal damit kommen, dass er nichts in der Birne hatte! Oder Lisa aus der 6b, die immer die Nase so hoch trug! Oder Ole mit seiner E-Gitarre, den alle anhimmelten. Noch wenige Stunden und alle würden ihm zu Füßen liegen. Mit diesem Gedanken schlief Finn glücklich ein.

Am nächsten Tag wurde Finn Quark nicht von seinem Wecker, sondern von lautem Geschrei geweckt. Verschlafen schaute er auf die Uhr und schüttelte wütend den Kopf. Es war gerade mal acht Uhr und damit viel zu früh, um zum Spiele-Wettbewerb zu gehen. Verdammt! Durch das blöde Geschrei seiner Geschwister würde er jetzt nicht richtig ausgeschlafen sein. Verärgert stieg er aus dem Bett, öffnete seine Zimmertür und schrie: "Kann man hier denn nie seine Ruhe haben? Nicht ein einziges Mal?!"
Mit einem Schlag war alles still. Verwundert trat Finn aus seinem Zimmer. Nahmen seine Geschwister wirklich so schnell auf ihn Rücksicht? Das wäre das erste Mal. Vorsichtshalber schaute Finn Quark in Nudels Zimmer, ob alles in Ordnung war. Doch Nudel war nicht da. Auch das Zimmer von Pille und Matsch war leer. Jetzt blieb nur noch das Wohnzimmer übrig, in dem seine Eltern schliefen. Doch auch hier war niemand. Wohin waren plötzlich alle verschwunden? Und das an einem Samstagmorgen?
Mit bangem Gefühl öffnete er die Haustür ihres kleinen Häuschens und entdeckte dort tatsächlich seine Familie. Sie stand vor der Garage und schaute verzweifelt in den Garten des Nachbarn.
"Was ist denn los?", rief Finn laut von der Haustür, weil er keine Lust hatte, mit seinem Schlafanzug auf die Straße zu gehen.
"Pille ist weg!", antwortete Nudel.


Weiterlesen in Kapitel 2 bei Jana ()
oder Hannah ()
oder Elina ()
oder Mia ()

Selbst an dieser Stelle weiterschreiben 

Kapitel 2 von Mia

Finn sucht

Finn ging nach oben und zog sich an. Doch da fiel ihm wieder Pille ein. Er rannte angezogen nach unten. Zog sich die special Schuhe von Darth Vader an und machte die Tür auf. Ging zur Tür heraus, knallte sie zu. Und rannte die Straße bis zur Garage von den Nachbarn.



Hier ist das Ende des aktuellen Kapitel-Astes erreicht.

Selbst an dieser Stelle weiterschreiben