Kinder schreiben für Kinder

Harry Potter

von Jule (12 Jahre) - Mi 21.02.2018

ich mag das Buch "Harry potter" und "Der Stein der Weisen".
 

Buchtipp

von Eva (11 Jahre) - Mi 10.01.2018

Ich finde das Buch "Wunder" von Raquel J. Palacio ganz toll!
Es handelt sich um einen Jungen mit sehr stark entstelltem Gesicht,der nun zum ersten Mal eine Schule besucht. Dort nehmen ihn jedoch nicht alle nett auf...

In der Zukunft mit der Zeitmaschine

von Momo (9 Jahre) - Do 17.08.2017

Ich sehe menschenähnliche Fische, die sich gerade noch an Land fortbewegen konnten. Ihre Höhlen waren aus Kristall und der Boden ebenfalls.
Sie fliegen alle in goldenen Schuhen in der Luft und sprechen eine seltsame Sprache.
Die Kinder sind viel riesiger als ihre Eltern und bekommen in einem Teich Unterricht.
Die Verkäufer verkaufen Mais, Muscheln, Würmer und kleine Fische.
Andere schreiben in Geheimschrift etwas an eine große Steintafel und zeigen darauf. Manche sammeln Plastiktüten oder man führt ein Theaterstück vor.
Niemand hat etwas an, doch alle tragen eine große runde Brille in den unterschiedlichsten Farben.
Ich beobachte einige, die ins Wasser springen oder erst nach vielen Stunden wieder auftauchen, und sehe, dass sie im Wasser viel schneller schwimmen können als ein Gepard am Land.
Plötzlich höre ich wieder dieses Summen und renne schnell zu der Zeitmaschine zurück und reise wieder in das Jahr 2017!

Hallo Welt

von Katja (13 Jahre) - Do 29.06.2017

Ganz klein lebt man schon!
 

Die Pracht der Sterne

von Mo (8 Jahre) - Mo 26.06.2017

Es war 7:00 als ich ins Bette gehen sollte. Da hörte ich einen seltsames Brausen vor meinem Fenster, das immer näher kam. Als ich aus ihm guckte, sah ich einen roten Feuerball, der an mein Fenster prallte und sich schließlich auf der Fensterbank niederließ.
Will er etwa herein gelassen werden?
Ich öffnete das Fenster und tatsächlich: der Feuerball surrte hinein und setzte sich auf meine Schulter.
Seitdem interessiere ich mich vor allem für das All.
 
Nachwort:
Nachts, wenn ich nicht einschlafen kann, summt mir der Feuerball gerne etwas vor.

Fortsetzung: Annie

von Meliko (10 Jahre) - Sa 11.02.2017

Liebe Lori,

ich habe den Entschluss
gefasst, nicht mehr mit dir zu leben. Ich habe jetzt schon acht Monate darüber nachgedacht und habe auch schon mindestens 1000 Mal versucht, dir eine Nachricht zu schreiben. Auf jeden Fall: Ich bin jetzt in Berlin und wünsche dir und dem Baby eine schöne Zukunft!

PS: Ich habe euch beiden 100$ auf den Tisch gelegt. Außerdem wird ja bald dann noch mein Beiteil des Scheidungsgeldes jeden Monat zu euch kommen.
Liebe Grüße,
Richard

Die Frau war fertig. Und traurig, acht Monate das ging gar nicht!

1 Monat später ...

weiterlesen ...

Ohne Titel

von Ema (13 Jahre) - Sa 11.02.2017

Der Fluss der Gedanken...
Kurzschluss,ende,
graue Wände,
WUT!
kommt ungeeigen,
zerstörerisch daher,
Kopfschuss gegen das eigen erbaute
erbaute, verschissene Leben...
annstatt zu rennen,
Schuld zuzugeben
kommt nur...
Hass,Hass,Hass,
und Wut!
guttut - nottut doch aber
zerstört!

... zerfliesst im Tränenguss,
der Fluss ...

Und obgleich man eigendlich gewinnen wollte,Recht haben und Zustimmung,

kommt am Schluss ...

Die Versöhnung nicht zu kurz!

(Gedicht erstellt mit eurer tollen Gedichtmaschine!)

Annie

von Meliko (10 Jahre) - Mo 06.02.2017

Es war einmal eine Frau,die bald ein Kind kriegen sollte. Ihr Mann würde nicht dabei sein, warum?!
Er hatte sie belogen, eines Tages hatte er eine sogenannte FAMILIENKASSE eingerichtet, da die Familie früher nicht arm war, taten sie Tag für tag einen Anteil ihres verdienten Geldes in das Sparschwein. Doch am 05.02. nahm der Vater das Sparschwein in seinen Urlaubskoffer und ging zum Flughafen. Als der Flug nach Berlin aufgerufen wurde, stand er auf und flog nach Berlin. Der Frau hatte er nichts gesagt, er war einfach los geflogen und hatte ihr kurz vor dem gemeinsamen Kind nur einen Zettel da gelassen.

Fortsetzung folgt ...

Alte Zeiten

von Sme (10 Jahre) - Mo 06.02.2017

Früher war alles besser!
Dachte jedenfalls meine Oma. Doch als ich im Internet nachschaute fand ich etwas Schreckliche ...

Fortsetzung folgt ...
 

Maja

von Isabella (10 Jahre) - Di 17.01.2017

"Hallo ich bin Maja und neu hier".
Ja, das ist cool. Einziges Problem: ich habe es zu meinem eben erst aufgehängten Kinderzimmerspiegel gesagt und nicht zu der neuen Klasse.
"Maya, Schätzchen, du willst doch nicht zu spät kommen?"
Seufzend strecke ich meinem Spiegelbild die Zunge raus und setze mich ins Auto. Als wir wenig später vor einem riesigen grauen Haus stehen, kann ich es nicht fassen.
 
(Fortsetzung folgt)

 

Inhalt abgleichen