A (9) | B (24) | C (7) | D (6) | E (7) | F (6) | G (4) | H (10) | I (4) | J (4) | K (13) | L (8) | M (8) | N (3) | O (1) | P (12) | R (11) | S (20) | T (10) | U (2) | V (1) | W (7) | Z (3)

  • Ende, Michael

    Michael Ende wurde als Sohn von Luise und Edgar Ende geboren. Edgar Ende war Künstler und malte surrealistische, also über der Wirklichkeit stehende, traumhafte und magische Bilder. Michael schaute dem Vater oft beim Malen zu. Die surrealistische Bilderwelt prägte ihn sehr. Als Hitler 1933 an die Macht kam, wurden Edgar Endes Bilder als „entartete Kunst“ angesehen. Er erhielt Berufsverbot und konnte die Familie nicht mehr ernähren. Michael Endes Mutter machte ...


  • Ensikat, Klaus

    Klaus Ensikat wuchs in Ost-Berlin auf. Nach der Schule machte er von 1954 bis 1958 eine Ausbildung als Gebrauchswerber (das ist ein Schaufensterdekorateur) an der Fachschule für angewandte Kunst in Berlin. Danach arbeitete er bis 1961 als Werbegrafiker in Berlin. Er beklagte oft die Gestaltung von Produktverpackungen. Deshalb lag es für ihn nahe, als Lehrer selbst Grafiker auszubilden. Von 1961 bis 1962 erhielt Ensikat einen Lehrauftrag beim Verband Bildender Künstler und war ...


  • Epik

    Der Begriff Epik meint eigentlich nichts weiter als Erzählung und steht für die Kunst des literarischen Erzählens. Epik ist eine von den drei Gattungen Lyrik, Dramatik und Epik. Epische Texte wurden bis ins 18. Jahrhundert nicht nur in Prosa, also ungebunden, sondern auch in Versform geschrieben. Manchmal wird der Begriff episch auch umgangssprachlich für eine besonders lange oder tief gehende Rede oder ein Gespräch gebraucht. Man spricht dann von „epischer ...


  • Epilog

    Epilog (griech. epilogos für epi = danach, nachgestellt und logos = Wort) heißt das Nachwort eines literarischen Textes oder der Schlussteil einer Rede.


  • Erlbruch, Wolf

    Wolf Erlbruch wuchs in Wuppertal auf. Nach der Schule studierte er Grafik-Design an der Folkwang Hochschule für Gestaltung in Essen. Nachdem er 1974 sein Studium beendet hatte, arbeitete er bis 1990 als freischaffender Illustrator in der Werbebranche. Mitte der 1980er Jahre begann Erlbruch Kinderbücher zu illustrieren und später auch zu schreiben. Sein erstes illustriertes Buch Der Adler, der nicht fliegen wollte erschien 1985. Fünf Jahre später wurde das Bilderbuch ...


  • Erzähler & Erzählen

    Sobald jemand ein Erlebnis oder eine erfundene Geschichte berichtet, wird er zum Erzähler. Bei erfundenen Geschichten kann der Erzähler zwar der Autor der Geschichte sein, muss er aber nicht. Mit Hilfe des Erzählers kann ein Autor verschiedene Erzählperspektiven und Erzählhaltungen in den Text einbringen.


  • Expressionismus

    Expressionismus ist eine Stilrichtung in der Malerei und der Literatur in dem Zeitraum zwischen 1910 und 1925. In dem Wort „Expressionismus“ steckt der lateinische Begriff „expressio“, das bedeutet Ausdruck. Der Expressionismus ist eine Kunstform, die mit kräftigen Farben und einer leidenschaftlichen, aber auch verkürzten und verformten Sprache ausdrücken will, was im Innern des Menschen vor sich geht.