Der kleine Hobbit

Verlag: 
Kinderbuchverlag Berlin
Erscheinungsjahr: 
1971
Deine Bewertung: Keines
Durchschnitt: 4.3 (74 Wertungen)

Buchvorstellungen

Der kleine Hobbit

Dieses Buch ist sehr gut!

Es ist von Anfang an sehr spannend, wird dann aber zu sehr in die länge gezogen und die Story ist manchmal nicht ganz verständlich.
Es ist der Vorgänger von dem Herrn der Ringe. Leider ist die neuere Übersetzung nicht so gut.
Der englische Originaltitel heißt: „The Hobbit or There and Back Again“ was so viel heißt wie „Der Hobbit oder Hin und zurück “. ist übersetzt von Wolfgang Krege und geschrieben hat es John Ronald Reuel Tolkien kurz und wie es auch auf den Büchern von ihm steht: J. R. R. Tolkien. Das Buch wurde erstmals 1937 im Verlag George Allen & Unwin herausgebracht.. Später setzte Tolkien dann die Geschichte mit „Der Herr der Ringe“ fort.

„In einem Loch im Boden da lebte ein Hobbit...“ So beginnt dieser Fantasy Roman. Bilbo Beutling, so heißt der Hobbit, lebt gemütlich in seiner Wohnung und raucht seine Pfeife, bis an einem Tag als Bilbo sich mit dem herumstreifendem Zauberer Gandalf zu einer Tasse Tee trifft. Doch statt einem Zauberer kommen noch 13 Zwerge. In den Minen der Zwerge herrscht keine Ruhe und Frieden. Ein riesiger Drache raubt ihr Gold und tötet jeden Zwerg der dies verhindern möchte. Hobbits sind sehr kleine Wesen, sie sind noch kleiner als Zwerge. Die Zwerge halten Bilbo für den „ Meisterdieb“ Das heißt der, der den Drachen besiegen könnte. Nach langem Überlegen willigt Bilbo ein und sie ziehen gemeinsam fort. Schon gleich am Anfang treffen sie auf Trolle, Wölfe, Orks, Elben wie auch auf den gruseligen Gollum. Und dann findet Bilbo auch noch einen Ring, der unsichtbar macht. Nur so entkommt er aus den Klauen von Gollum und den Orks. Später gibt es auch noch einen riesigen Kampf und es wird sehr spannend.

Tolkien
Als Kind bekam Tolkien einen Terantelbiss, was vielleicht der Grund dafür sein könnte, dass in seinen Werken immer Riesenspinnen vorkommen. Der Vater ist bei einer Reise nach England gestorben. Sie zogen dann nach Sarehole Mill, in einem Vorort von Birmingham. Das Fleckchen Erde wurde später in seinem Geschichten zum Aunenland. Tolkien war schon früh an Sprachen interessiert, so das er Französisch, Lateinisch und Deutsch sehr früh lernte. Zwischen 1900 und 1902 zog Tolkien mit seiner Familie mehrfach um. In den frühen 1920er und 1930er begann er regelmäßig Fantasievolle Geschichten zu erfinden. 1930 begann er dann „Der Hobbit“ zu schreiben. Als „Der Hobbit“ ein Erfolg wurde schrieb er im 2. Weltkrieg „Der Herr der Ringe“. Leider wurde er dabei immer wieder von anderen aufgaben unterbrochen. Der Verleger nahm schließlich das neue Buch ohne weitere Korrekturen an. 1964 fand auch ein anderer Verleger das Buch gut und bat drum, das Buch als Taschenbuch in den U.S.A. zu verkaufen. Tolkien aber lehnte ab. Später wurde es dann doch in den U.S.A. verkauft, allerdings als gebundenes Buch. Nun fanden es viele Studenten sehr gut so das Tolkien bald berühmt wurde. Danach schrieb Tolkien noch ein Buch das hieß; Silmarilion das er aber leider wegen seines Todes nicht mehr vollenden konnte. Tolkien schrieb auch noch andere Werke, die Ich nur nicht alle aufzählen kann, weil es zu viele sind.

Alan Lee
In diesem Buch enthalten sind auch Illustrationen von Alan Lee. Er ist Kunstmaler und Tolkienkenner. Er Illustrierte das Buch der Herr der Ringe und war auch für das Aussehen der DVD Der Herr der Ringe 1, 2, 3 verantwortlich.