Kinder schreiben für Kinder

Ohne Titel

von girli - So 14.05.2006

ein
ein großer
ein großer teich
ein großer teich war
ein großer teich war zu
ein großer teich war zu gefroren
ein großer teich war zu gefroren.


Ohne Titel

von Lisa (12 Jahre) - Di 02.05.2006

Wie fühlt sich das an, morgens aufzustehn und zu sehn, dass alles blüht und alles erfrischend riecht?
Wie ist es, wenn man 1 Tag eine Fliege wäre und nur 1  Tag Lebenserwartung hätte, würdest du dann dein Leben genießen?
Wie wäre es, wenn du keine Arme hättest, würdest du dann immer noch unschuldige Menschen verprügeln?
Wie ist es wenn, du merkst dass die Natur sich nach deinen Eigenschften richtet und nicht mehr blüht?
Wie wäre es, wenn du zusehen müsstest, wie ein armer Mensch qualvolle Schmerzen durch prügeln erleidet?
Wie kann es sein, das man Fliegen tötet, wenn sie eh nur 1 tag leben?
-GeGe Gewalt-

Der Frosch auf hoher See

von Philipp Lorenz (11 Jahre) - So 30.04.2006

Es war einmal ein Frosch. Er schwamm
für sein Leben gern.
Eines Tages schwamm er auf dem Meer. Er merkte
jedoch, das ein Sturm aufkommt.
Er wollte noch an
Land schwimmen,
aber er schaffte es
jedoch nicht. So lässt er sich treiben.
Danach kommt er nach Cran Canaria.
Da empfängt ihn
ein Mädchen. Sie
hatte ihn festgehalten. Danach hatte der
Frosch und das Mädchen viel Spaß
miteinander.


Kern der Freundschaft

von ??? (9 Jahre) - Sa 29.04.2006

Ohne sie
Ohne sie bin ich allein.
Ohne sie möcht ich nicht sein.
Ohne sie wär mein Leben fad.
Ohne sie macht es kein spaß.

Das ist der Kern der Freundschaft


Alice und die weiße Frau im Tempel des Todes

von Lea (10 Jahre) - Fr 28.04.2006

Ich träumte einmal etwas, das ich nie in meinem Leben vergessen werde. Der Traum macht mir Angst, doch ich verspüre immer wieder Sehnsucht nach ihm, weil er etwas ganz Besonderes für mich ist.

weiterlesen ...

Warum wir Freunde sind

von Tim und Daniel (23 Jahre) - Fr 28.04.2006

Wir können beide sehr gut Tennis spielen.

 

Ohne Titel

von Lea (10 Jahre) - Fr 28.04.2006

Du sagst, du hast keine Angst, vor niemandem, vor nichts. Bist du dir sicher, das du nicht lügst, wenn du solch einen Schmand erzählst? Angst hat jeder, Angst ist etwas Natürliches, auch wenn Angst peinlich ist - du hast trotzdem Angst.
Vor irgendwem, vor irgendwas. Sei es vor einer schlechten Zensur oder vor dem Knacksen des Kühlschranks. Dir läuft ein Schauer über den Rücken, du fühlst dich beobachtet, ängstlich schaust du nach hinten und nach vorne, rennst weg, los, zu den anderen, wo du dich sicher fühlst. Und dann ist es vorbei, du zitterst noch am Körper, völlig außer Atem setzt du dich hin und erzählst von dem Knacksen, dem Windhauch, und dem Schatten den du gesehen hast. Und dann - Angst.

Wut

von Lea (10 Jahre) - Fr 28.04.2006

Die Wut steigt in mir hoch, ich versuche es zu unterdrücken. Mein Kopf wird rot, doch ich möchte nicht, dass er platzt. Die Gefühle stauen sich in meinem Herz, in meiner Seele, meinem Geist und meinem Willen, ich möchte schreien, um mich hauen und den Leuten die mir unrecht getan haben den Stuhl vor den Kopf hauen. Doch ich kann nicht, weil meine Meinung nicht zählt, weil getan was der Lehrer und sonst wer tun muss, weil die Lehrer nie rumschreien, wütend sind. Aber wir Kinder, wir dürfen keine Probleme haben. Und ich versuche meine Wut in innere Briefe zu verfassen, sie gedanklich abzuschicken und zu sehen wie der Lehrer entlassen wird. Und ich habe wiederum Angst, das ich ausgelacht werde, weil ich große Gefühle habe und sehr eigenwillig bin.

weiterlesen ...

Ohne Titel

von Lea (10 Jahre) - Fr 28.04.2006

Schließ deine Augen
Schließ deine Augen,
geh durch den Wind.
Denk nicht an morgen,
und vergiss deine Sorgen.
Schließ deine Augen,
vertrau auf dein Herz,
hab wieder Hoffnung,
ignorier deinen Schmerz.
Schließ deine Augen,
hör in dich rein,
du hast gefühlt,
wie Menschen können sein.
Schließ deine Augen,
wisch die Tränen wieder weg,
warum die Trauer?
Das hat doch keinen Zweck.
Schließ deine Augen,
lasse dich gehn,
denk nicht an morgen.
Was kann noch geschehn?
Schließ deine Augen,
nimm dein Leben wieder an,
rieche den Abend,
wie er trösten kann.
Schließ deine Augen,
und du wirst sehn,
vertrau auf dein Herz,
dann wird alles wieder gehn.


Liebe

von Nico (12 Jahre) - Do 27.04.2006

Rosen sind rot
Lilien sind blau
ich lieb dich von Herzen
nun wär meine Frau


Inhalt abgleichen